Wahlprüfsteine der Ketzerbachgesellschaft

Nadine Bernshausen, Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl 2021

20. Januar 2021

Die Verkehrsprobleme in der Ketzerbach und im Marbacher Weg habe ich bereits mit Vertretern von Pharmaserv und dem Marbacher Ortsvorsteher Jürgen Muth diskutiert. Nun fragt auch die Ketzerbachgesellschaft, einer der ältesten Marburger Stadtteilgemeinden, welche mittel- und kurzfristigen Lösungen ich anbieten kann, um den Verkehrsproblemen zu begegnen.

Aus meiner Sicht müssen zur Verringerung der Verkehrsbelastung der ÖPNV deutlich verbessert werde, denn er ist nach wie vor nicht attraktiv (genug) - ergänzend muss ein Jobticket allen Beschäftigten angeboten werden.

Die Radinfrastruktur von und zu den Werken ist nach wie vor sehr armselig. Entlang der Landesstraße muss zudem schnell ein guter Radweg gebaut werden.

Für den Schwerlastverkehr muss mit den Firmen und anderen Akteuren nach Lösungen gesucht werden, die die Ketzerbach als Zu- und Abfahrstrecke entlasten. Auch zusammen mit den Nachbarkommunen, hessenmobil, dem Land und weiteren Beteiligten sollte nach Lösungen gesucht werden. Die Frage einer Beschränkung der Durchfahrt des Schwerlastverkehrs ist bislang sicherlich noch nicht ergebnisorientiert mit allen Beteiligten ausdiskutiert worden.

Mittelfristig - in den nächsten 10 bis 15 Jahren - wird unsere gesamte Mobilität mit der weitgehenden Umstellung auf Elektroantriebe und mit dem Einzug des Autonomen Fahrens eine gewaltige Umwälzung erleben. So kündigt VW für 2025 das erste komplett autonom fahrende Fahrzeug an. Wir müssen diesen Prozess aktiv begleiten und gezielt für eine Reduzierung der Verkehrsströme einsetzen.

So kann ich mir vorstellen, dass die Standortunternehmen sehr frühzeitig gemeinsam mit den Stadtwerken und dem RMV autonome Shuttle-Lösungen anbieten, die die Zahl der Zu- und Abfahrten zu den Werken erheblich reduzieren könnten.

Ich werde mich auch über die in den letzten Jahren und Jahrzehnten gemachten baulichen Vorschläge intensiv informieren und ggf. hier Dinge vorantreiben, wenn sich zeigen sollte, dass wir mit Straßen-, Tunnel- oder Seilbahnbau hier insgesamt eine positive Wende erreichen könnten. Allerdings muss man hier Fragen des Klimaschutzes, der Kosten und vor allem auch die Frage der zeitlichen Dimension einer solchen Maßnahme im Blick haben.